Farbe gegen Deutschen Polizei Gewerkschaft (DPolG)

Stuttgart, 1. September 2017

In der Nacht auf den 1. September haben wir den Sitz der sogenannten „Deutschen Polizei Gewerkschaft“ in Stuttgart mit roter Farbe markiert.

Der Lobbyverein der Bullen hat mit progressiver Gewerkschaftsarbeit nichts am Hut. Er setzt sich nicht nur für die weitere Aufrüstung der Bullen ein, er ist auch ganz vorne mit dabei, wenn die staatlichen Eliten gegen Links hetzen und den Staatsapparat dafür mobil machen. Wendt, der Vorsitzende der DPOlG, beklatscht nicht nur die Gewaltorgie seines Schlägertrupps während des G20 Gipfels in Hamburg, er konnte auch das Verbot von Indymedia Linksunten nicht schnell genug als konsequenten Schritt, um gegen „Extremisten“ vorzugehen loben. Dieser Law-and-Order-Club ist ein organisierter Teil der Rechtsentwicklung in der gesamten Gesellschaft und muss wie ihre anderen Akteure bekämpft werden. Farbe ist das Mindeste!

Quelle: Indymedia