ThyssenKrupp Auto abgefackelt

Berlin, 10. April 2018

Wir haben gestern früh (Dienstag 10.4.18) ein Auto vom Stahl- und Rüstungskonzern ThyssenKrupp in Biesdorf angezündet. Es entstand Totalschaden. Das angehangene Foto aus der Presse zeigt das brennende Auto in der Schackelsterstraße. Eine Gefahr für die Anwohner*innen bestand nicht da eventuell auslaufendes Benzin in die Straßenmitte geflossen wäre.

ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) ist durch die Lieferung von Rüstungsgütern wie U-Booten seit 50 Jahren ein Partner des türkischen Militärs und somit auch Profiteur des vom türkischen Regime in Syrien geführten völkerrechtswidrigen Krieg. Die Türkei ist aktuell der aggressivste Player unter den imperialistischen Mächten. Die leidtragenden der am vom 14.1.18 begonnenen Militäroffensive „Operation Olivenzweig“ sind Kurd*innen deren Identität und Organisierung die Türkei zerschlagen will.

In den letzten Wochen kam es zu vielen Aktionen gegen Profiteure dieses Krieges (https://fight4afrin.noblogs.org/). Machen wir uns schon jetzt Gedanken wie wir am Tag X Akzente setzen können wenn Erdogan zum Antrittsbesuch nach Berlin kommt (https://de.indymedia.org/node/19096).

 
# Bullenmeldung

Auto brannte
Polizeimeldung vom 10.04.2018
Marzahn-Hellersdorf

Heute früh brannte in Biesdorf ein geparkter Wagen. Anwohner alarmierten gegen 4 Uhr Polizei und Feuerwehr in die Schackelsterstraße, nachdem sie Flammen an einem Skoda entdeckt hatten. Feuerwehrleute löschten das Feuer. Der Firmenwagen wurde vollständig zerstört. Verletzt wurde niemand. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin prüft das Vorliegen einer politischen Motivation.

Quelle: Indymedia