ThyssenKrupp-Auto abgefackelt

Dresden, 13. April 2018

seit dem 20. januar 2018 läuft in syrien die „operation olivenzweig“ der türkisch-faschistischen armee und den jihadistsichen banden gegen den afrin kanton. in afrin hat die kurdische befreiungsbewegung eine gesellschaft nach dem demokratischen konförderalismus errichtet, kaum eine gesellschaft in der welt ist freier. die bewegung ist damit ein vorbild für uns und wir können viel von dieser revolution lernen.

am 18. märz 2018 verkündete dann das türkisch- faschistische regime, dass sie afrin komplett eingenommen und besetzt haben. diese propaganda meldung wurde größtenteils von der deutschen presse übernommen. tatsache ist aber, dass die ypj und ypg immer noch erbitterten widerstand gegen die faschist*innen, im form eines guerillia krieges, leisten.

auch wir wollen dazu einen beitrag leisten. deswegen bekennen wir uns zu dem brand an einem thyssenkrupp auto in dresden.

mit trauer und wut zogen wir vergangene nacht los um dem unternehmen, welches an die türksiche regierung zum beispiel u-boote liefert, zu schaden. mit ihren machenschaften sind sie direkt an dem krieg gegen die ypj und ypg beteiligt. sie verdienen durch vertreibung, mord und krieg ihr geld. dadurch sind sie ein legitimes ziel um sie zu attackieren. kein unternehmen sollte ohne konsequenzen an einem krieg geld verdienen können.

seit dem 20. januar 2018 läuft in syrien die „operation olivenzweig“ der türkisch-faschistischen armee und den jihadistsichen banden gegen den afrin kanton. in afrin hat die kurdische befreiungsbewegung eine gesellschaft nach dem demokratischen konförderalismus errichtet, kaum ein staat in der welt ist freier. die bewegung ist damit ein vorbild für uns und wir können viel von dieser revolution lernen. am 18. märz 2018 verkündete dann das türkisch- faschistische regime, dass sie afrin komplett eingenommen und besetzt haben. diese propaganda meldung hat größtenteils die deutsche presse komplett übernommen. tatsache ist aber, dass die ypj und ypg immer noch erbitterten widerstand gegen die faschist*innen, im form eines guerillia krieges, leisten.

auch wir wollen dazu einen beitrag leisten. deswegen bekennen wir uns zu dem brand an einem thyssen krupp auto in dresden.

mit trauer und wut zogen wir vergangene nacht los um dem unternehmen, welches an die türksiche regierung zum beispiel u-boote liefert, zu schaden. mit ihren machenschaften sind sie direkt an dem krieg gegen die ypj und ypg beteiligt. sie verdienen durch vertreibung, mord und krieg ihr geld. dadurch sind sie ein legitimes ziel um sie zu attackieren. keine regierung oder unternehmen sollte ohne konsequenzen an einem krieg wie diesen geld verdienen können.

der gedanke von afrin lebt weiter, der kampf ist nocht lange nicht verloren. für die freiheit!

 
militante jugend

Quelle: Indymedia

 

 

War es eine politische Attacke? An einem Parkplatz in der Blasewitzer Straße ging in er Nacht plötzlich ein Fahrzeug in Flammen auf.

Die Brandursache wird noch geklärt, doch die Ermittler gehen von Brandstiftung aus.

Brisant an der Attacke: Das Fahrzeug gehörte sichtbar zu Thyssen Krupp. Der Konzern ist wegen seiner Rüstungssparte immer wieder Ziel linksradikaler Attacken. So brannte im November 2016 ebenfalls ein Thyssen-Wagen in Leuben aus. Zu der Attacke hatten sich damals Autonome bekannt.

Nun ermittelt die Kripo, ob der aktuelle Brand auch auf deren Konto geht.

Quelle: Tag24