Arne Schimmer (NPD) beklaut

Dresden, 9. Juli 2018

Spätestens als am Montagabend Facebook- und Twitteraccounts der einschlägigen Neonazi-Szene (NPD Sachsen, NPD Dresden, NPD Voigtland, Gegenlicht, Plauen wehrt sich) „Unterstützt Misson Lifeline, all refugees welcome!“ veröffentlichten, muss Arne Schimmer gemerkt haben, dass er zum Opfer einer antifaschistichen Aktion geworden ist. Am Vormittag, den 9. Juli, hatten aufmerksame Antifaschisten den hochrangigen NPD-Funktionär (https://de.wikipedia.org/wiki/Arne_Schimmer) in der Bibliothek erkannt und ihm seinen Computer samt Tasche und SD-Karte abgezogen. Neben Briefen, Rechnungen, Artikeln, Bildern und PDF´s  befindet sich zahlreiches Material der neonazistischen Szene auf dem Arbeitsrechner. Es wird einige Zeit dauern das Material komplett zu sichten und auszuwerten. Sobald dies passiert ist wird es hier veröffentlicht werden. Arne Schimmer, welcher als Redakteur und Autor für einige rechte Zeitschriften (Deutsche Stimme, Gegenlicht, Compact, Sezession,…) publiziert, dürfte damit das Vetrauen (u.a auch vom Institut für Staatspolitik) verloren haben. Seine politische Laufbahn sollte schon jetzt mehr als nachhaltig geschädigt sein.

Nazi sein heißt NICHT entspannt Kaffee trinken gehen.

Sommer, Sonne, Antifa!

P.s: Arne Schimmer freut sich über Besuch, Mails und Anrufe – Arne Schimmer, Ermelstraße 13 (EG / hinten links), ArnSchimmer@aol.com, Tel.: 0170/1874207

Quelle: Indymedia (Tor)